Vorsorgeuntersuchung Erwachsene

Check-up 35

Der Gesundheits-Check-up dient zur Früherkennung von Krankheiten - insbesondere Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie Zuckerkrankheit bei Menschen, die das 35. Lebensjahr vollendet haben.

Diese Untersuchung kann alle zwei Jahre wiederholt werden und wird über die Versichertenkarte abgerechnet. Sie kann auch dann in Anspruch genommen werden, wenn Sie keine Beschwerden haben.

Zum Check-up gehören:

Erhebung der Krankheitsgeschichte

Der Arzt stellt eine medizinische Vorgeschichte zusammen. Dabei fragt er auch nach den persönlichen Lebensgewohnheiten und -umständen.

Untersuchung

  • Klinische Untersuchung (Ganzkörperstatus)
  • Abhören von Herz und Lunge
  • Abtasten des Bauchraumes
  • Beurteilung des Bewegungsapparates, der Haut und der Sinnesorgane
  • Urin-Untersuchungen (Eiweiß, Glukose, Erythrozyten, Leukozyten und Nitrit)
  • Blut-Untersuchungen (Gesamtcholesterin, Glukose)

Beratung

Das Ergebnis wird nach der Untersuchung mit Ihnen besprochen und sie erhalten individuelle Präventionstipps.

Im Zusammenhang mit der Früherkennung von Krankheiten werden private Zusatzleistungen durch den Arzt angeboten. Diese sogenannten "Individuellen Gesundheitsleistungen" (kurz Igel) sind oft sinnvoll, zählen aber nicht zum Früherkennungsprogramm. Diese Leistungen müssen vom Patienten selbst gezahlt werden.

 

Krebsfrüherkennung

Frauen

Diese Untersuchungen werden vom Frauenarzt durchgeführt und nicht hier in der Praxis.

Bei Frauen erfolgt ab dem 20. Lebensjahr die Untersuchung der Genitalien. Zu Beginn des 30. Lebensjahres wird zusätzlich die Brust untersucht. Zwischen 50 und 69 Jahren gibt es außerdem alle zwei Jahre eine Mammografie (Röntgenuntersuchung der Brust).

Ab 20 Jahren

  • gezielte Erhebung der Krankheitsgeschichte (zum Beispiel Fragen nach Veränderungen, Blutungsstörungen oder familiärer Vorbelastung)
  • Untersuchung des Gebärmuttermundes mit dem Untersuchungsspiegel (Spekulum)
  • Zellabstrich und Auswertung der Gewebeprobe
  • gynäkologische Tastuntersuchung

Zusätzlich ab 30 Jahren

  • Inspektion und Abtasten der Brust und der örtlichen Lymphknoten und Anleitung zur Selbstuntersuchung.

Zusätzlich zwischen 50 und 69 Jahren

Alle zwei Jahre Mammografie-Screening:

 schriftliche Einladung in zertifizierte Screening-Einheiten

  • Röntgenuntersuchung der Brust (Mammografie)
  • Befundungen durch zwei Ärzte, eventuell weitergehende Untersuchungen

Männer

Diese Untersuchung ist in der Praxis möglich.

Ab 45 Jahren

Jährliche Prostata- und Genitaluntersuchung:

  • gezielte Erhebung der Krankheitsgeschichte
  • Fragen nach Beschwerden, Veränderungen oder familiärer Vorbelastung
  • Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane
  • Abtasten der Prostata
  • Tastuntersuchung der regionären Lymphknoten

 

Hautkrebs-Screening

Diese Untersuchung wird vom Hautarzt durchgeführt.

Alle Versicherten ab 35 Jahren erhalten alle zwei Jahre Aufschluss darüber, ob mit Ihrer Haut alles in Ordnung ist, kostenfrei und ohne Zahlung einer Praxisgebühr. Dazu gehören

  • ausführliche Anamnese
  • Untersuchung der gesamten Haut
  • ausführliche Beratung zum Untersuchungsergebnis

 

Darmkrebs

Die Untersuchung des Darmes wird vom Innternisten durchgeführt. Untersuchungen auf Blutspuren im Stuhl sind in der Praxis möglich.

Alle Versicherten können ab dem 50. Lebensjahr an der Früherkennung von Darmkrebs teilnehmen. Neben der Untersuchung von Dickdarm und Rektum wird zwischen 50 und 54 Jahren zusätzlich einmal jährlich der Stuhl auf verborgenes Blut untersucht.

Ab 55 Jahren können sich Frauen wie Männer bei der Früherkennungs-Untersuchung auf Darmkrebs entscheiden: entweder für die Spiegelung des gesamten Dickdarmes (Koloskopie) mit einer Wiederholung nach zehn Jahren oder für die Untersuchung des Stuhles auf verborgenes Blut alle zwei Jahre.